Die Strafe im Grab

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN
SCHÖPFER DER HIMMEL UND DER ERDE UND DES GANZEN UNIVERSUMS

Möge Allah den Grad unseres geliebten Propheten Muhammad noch mehr erhöhen und Seine Gemeinschaft vor dem schützen,was der Prophet für sie fürchtet.

Die heutige Lektion wird die Strafe im Grab, sowie die Wichtigkeit des Qur'anverses (Surat Al Mulk) behandeln.

Die Strafe im Grab ist im Qur'an und in den Hadith bewiesen. Aus einem Qur'anvers verstehen wir sinngemäß, dass der Nichtmuslim im Grab morgens und abends das Feuer der Hölle sehen wird in welche er wegen seines Kufrs[1]gehen wird. Wenn der Tag des Gerichts gekommen ist, werden die Anhänger von Pharao das Maximum der Folter zu spüren bekommen. Die sündigen Muslime jedoch sind von zwei Sorten, ein Teil erhält die Strafe im Grab und dem anderen Teil vergibt Gott und sie erhalten keine Strafe im Grab. Von denjenigen Dingen, welche eine Person vor der Strafe im Grab bewahrt, ist das Lesen,.der Qur'ansure "Al Mulk" (Surat al Mulk). In einem Hadith ist sinngemäß überliefert, dass es im Qur'an dreißig Verse gibt, welche der Grund für die Vergebung desjenigen sind, der sie liest. Von diesen Versen ist auch Surat al Mulk. Dieser Hadith wurde von Ibnu Hibban überliefert. Der Prophet (^alayhi salam) hat sinngemäß gesagt: „Ich wünsche, dass jeder meiner Gemeinschaft diesen Vers in seinem Herzen hat“ das heißt, dass er in auswendig kann. In diesem Hadith ist Surat al Mulk gemeint. Es ist überliefert, dass Ibnu Abbas gesagt hat, dass der Freund dieses Verses, das heißt derjenige, der in liest, keine Strafe im Grab erhalten wird und darum ist es angebracht, dass man diesen Vers (mit der richtigen Aussprache!) liest. Derjenige, der vom Guten hört, welches dieser Vers bewirkt und sich nicht darum kümmert in auswendig zu lernen und richtig zu lesen, wie es offenbart wurde, der zeigt ein Desinteresse an einer sehr guten Sache. Dies ist auch ein Beweis für seine Schwäche und seine mangelnde Besorgnis über seinen Zustand im Jenseits. Derjenige, der gerettet wird von der Strafe im Grab, wird auch gerettet vor dem was danach kommt. Der Prophet Muhammad (^alayhi salam) hat sinngemäß gesagt: „Derjenige, welcher sich vor der Strafe im Grab rettet, der wird auch von der Strafe im Jenseits gerettet sein.“ Auch von den Dingen, welche eine Person vor der Strafe im Grab schützt ist, wenn er z.B. an einer Erkrankung des Magens/Bauchs stirbt. Wie z.B. starkem Durchfall oder Verstopfung, d.h., wenn eine Person weder Stuhl noch Gase lösen kann und dies ist eine schwere Krankheit. Den Beweis dafür, findet man in einem Hadith von Prophet Muhammad (^alayhi salam) woraus man sinngemäß versteht, dass derjenige, welcher an den Folgen einer Magen/Bauch Krankheit stirbt, keine Strafe im Grab erhalten wird. Das Beste ist, wenn eine Person mit dem vollständigen Glauben stirbt und sie zu denjenigen gehört, welche alle Pflichten erfüllten und die Sünden vermieden. Hierzu gehört auch, das Lernen dessen, was Gott uns als Pflicht auferlegt hat und das Gute zu proklamieren und das Schlechte zu blamieren, sowie das Vermeiden der großen Sünden. So wird derjenige, der in diesem Zustand stirbt in einer guten Lage sein sowohl im Grab wie im Jenseits. Er wird zu den Geretteten - vor der Strafe im Grab und im Jenseits - gehören und er wird von den Freuden im Grab und im Jenseits erfahren. Zu den Freuden im Grab gehören, dass sich eine Türe vom Grab ins Paradies öffnet, dass das Grab beleuchtet wird mit einem Licht welches dem des Vollmondes gleicht und es wird Wasserquellen im Grab geben und das Grab wird sein wie ein Garten der Gärten des Paradieses. Der Verstorbene wird weder Angst, Enge noch Sorgen empfinden. Und im Jenseits wird er Dinge erhalten, welche kein Auge gesehen, kein Ohr gehört hat und was sich kein Mensch vorstellen kann. Es gibt keine Probleme, keine Traurigkeit und keine Krankheit und die Leute des Paradieses leben ein ewiges Leben in Glück, Jugend und ewiger Freude. So geben wir Euch und uns selbst den Ratschlag, nicht zu vergessen, dass ein Jeder von uns sein Ende von diesem irdischen, vergänglichen Leben im Grab finden wird und wir uns darum bemühen sollen, damit wir zu denjenigen gehören, welche die Freuden in Grab und im Jenseits erfahren werden. Der Imam ^Aliyy (RadiaLlahu ^anhu) hat sinngemäß gesagt: „Heute (d.h. im irdischen Leben) ist der Tag der Arbeit und morgen (d.h. im Jenseits) ist der Tag der Abrechnung“. Dies bedeutet die Erfüllung der Pflichten und Vermeidung der Sünden und wir bitten Gott darum, dass ER uns in unserem Glauben stärken möge und, dass ER uns unterstützt in unseren Bemühungen.



[1] Kufr ist die arabische Bezeichnung von Unglauben

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN Lob zu Gott, und dass ER unseren Propheten Muhammad noch mehr ehre und preise und die Gemeinschaft des Propheten schütze, vor dem was dieser für sie bef

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN Lob zu Gott, Herr der Welten, und dass Er den Grad unseres Propheten Muhammad noch mehr ehre und preise und seine Gemeinschaft vor dem schütze, was der

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN Lob zu Gott, Herr der Welten, und dass Er den Grad unseres Propheten Muhammad noch mehr ehre und preise und seine Gemeinschaft vor dem schütze, was der