Die verwandtschaftliche Beziehung

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN
Lob zu Gott, Herr der Welten, und dass Er den Grad unseres Propheten Muhammad noch mehr ehre und preise und seine Gemeinschaft vor dem schütze, was er für sie fürchtet.

Gott, der über alles Erhabene, sagt im edlen Qur`an, (die Bedeutung lautet): "Verrichtet die Anbetung zu Gott und gesellt Ihm keinen bei! Seid gut zu den Eltern, Verwandten, Waisen und Bedürftigen." Wenn wir diesen Vers betrachten, so sollen wir uns selbst zur Rechenschaft ziehen und schauen, ob wir nach diesem edlen Versen handeln, so wie es die Gefährten des Propheten (sallallahu ^alajhi wa sallam) taten. In diesem edlen Vers werden wir dazu bewegt die Eltern gut zu behandeln und zu ihrer Lebzeit ihre Zufriedenheit zu erlangen. Zu der guten Behandlung der Eltern gehört auch, dass man nach ihrem Tod ihre Gräber besucht und für sie Bittgebete macht. Ferner ist es eine Pflicht, dass man die Beziehung zu den Verwandten mütterlicher- und väterlicherseits aufrecht erhält und nicht abbricht. Die Beziehung zu den Verwandten aufrecht zu erhalten ist eine grossartige Eigenschaft, zu der uns der Gesandte Gottes Muhammad (sallallahu ^alajhi wa sallam) aufgerufen hat. Der Hadithgelehrte `Ibnu Hibban überliefert in einer starken Überlieferungskette, dass `Abu Hurajrah zum Propheten (sallallahu ^alajhi wa sallam) sinngemäss sagte: "Oh Gesandter Gottes! Zeige mir eine Tat, durch dessen Ausführung ich ins Paradies eintrete. Der Gesandte Gottes sagte, (die Bedeutung lautet): "Gebe zu essen, erhalte den Kontakt zu deinen Verwandten aufrecht und bete in der Nacht, während die Menschen schlafen. Dies wird dich unbeschadet in das Paradies führen." Dies sind grossartige Eigenschaften, zu denen uns der Gesandte Gottes aufgerufen hat. Sie führen zur Erlangung von Belohnung und zum Eintritt ins Paradies ohne Bestrafung. Der Gesandte Gottes (sallallahu ^alajhi wa sallam) lehrte sie uns mit seinen Aussagen und seinem Verhalten. Er besuchte seine Verwandten, unterstützte sie und rief sie dazu auf, an den guten Taten festzuhalten. Die Beziehung zu den muslimischen Verwandten gehört zu den Pflichten im Islam. Mit den Verwandten sind die Eltern und Geschwister gemeint, auch Onkel und Tanten mütterlicher- und väterlicherseits, sowie ihre Kinder. Das Aufrechterhalten der verwandtschaftlichen Beziehung geschieht, indem man ihnen zum Beispiel an den beiden Festtagen oder auch anderen Anlässen einen Besuch abstattet. Jemand, der weit weg von seiner Familie wohnt und sie nicht oft besuchen kann, ruft sie an, schreibt ihnen oder lässt sie grüssen. Was das Unterbrechen der verwandtschaftlichen Beziehung betrifft, so gehört es in Übereinstimmung der islamischen Gelehrten zu den grossen Sünden. Das Unterbrechen der verwandtschaftlichen Beziehung geschieht, indem die Verwandten das Verlassensein und die Einsamkeit verspüren. Der Gesandte Gottes Muhammad (sallallahu ^alajhi wa sallam) sagte, (die Bedeutung lautet): "Gott verlängert demjenigen, der die Beziehung zu seinen Verwandten aufrechterhält sein Lebensalter, wehrt ihm eine schlechte Todesart ab und weitet ihm seinen Lebensunterhalt aus." Die guten Taten haben Geheimnisse und Segen. Das Aufrechterhalten der verwandtschaftlichen Beziehung ist ein Grund für die Beschaffung von Lebensunterhalt, für die Abwehr von Plagen und des weiteren Grund für ein langes Leben. Diese Aussage bedeutet aber nicht, dass sich der Wille Gottes und Seine Vorherbestimmung ändern. Gott ist Erhaben über jede Unvollkommenheit.


Die richtige Art, die Beziehung zu den Verwandten aufrechtzuerhalten ist, dass man die Beziehung zu den Verwandten, welche den Kontakt abgebrochen haben, aufrechterhält. So sollte man nicht sagen: "Mein Verwandter besucht mich nicht, ich werde ihn auch nicht mehr besuchen." Das Gleiche darf hier nicht mit Gleichem beglichen werden. Man ist verpflichtet, die Beziehung mit denjenigen, die sie unterbrochen haben, weiterhin zu pflegen. Aus einer Aussage des Propheten Muhammad (sallallahu ^alajhi wa sallam) wird verstanden, dass das Aufrechterhalten der Beziehung zu dem Verwandten, der die Beziehung abgebrochen hat, besser ist, als die verwandtschaftliche Beziehung zu demjenigen aufrechtzuerhalten, der diese Beziehung ebenfalls pflegt. Dieses gehört zum guten Charakter, zu dem die islamische Religion eindeutig hingewiesen hat. Wir bitten Gott, Den über alles Erhabenen, uns gute Charaktereigenschaften zu geben und uns zu denen gehören zu lassen, die den Kontakt zu ihren Verwandten stets aufrechterhalten.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN Fürbitten (Invocadions) und Dhikr überliefert durch den Verkünder von Gott.(Falls Ihr Fragen dazu habt , wendet euch Bitte an das Islamische Zentrum) Mo

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN Lob zu Gott, Herr der Welten, und dass Er den Grad unseres Propheten Muhammad noch mehr ehre und preise und seine Gemeinschaft vor dem schütze, was der

IM NAMEN GOTTES, DES ALLERBARMERS, DES GNÄDIGEN Lob zu Gott, Herr der Welten, und dass Er den Grad unseres Propheten Muhammad noch mehr ehre und preise und seine Gemeinschaft vor dem schütze, was der